Die Praxis bleibt von Mittwoch, 26. Juni, bis einschließlich Montag, 8. Juli, geschlossen.

Darmbeschwerden

Leiden Sie unter Darmbeschwerden und möchten wissen, welche Therapie bei Ihren Beschwerden sinnvoll ist?

Darmbeschwerden sind vielfältig und können den Alltag stark beeinträchtigen. Typische Symptome sind brennende oder stechende Schmerzen, Übelkeit, Krämpfe und Blähungen – ob geruchsintensiv oder kaum wahrnehmbar. Ein schmerzhafter Blähbauch, bei dem die Luft nicht entweicht, kann sehr belastend sein. Häufig treten auch akute oder chronische Durchfäll auf, die mit oder ohne Krankheitsgefühl und Fieber einhergehen. Verstopfung ist ebenso ein häufiges Krankheitsbild.


Die individuellen Beschwerden müssen sorgfältig erfragt werden. Oftmals spielt auch die psychische Verfassung eine wichtige Rolle. Unter Stress reagieren manche Menschen beispielsweise mit Durchfall, während andere zur Verstopfung neigen, da sie innerlich „festhalten“.


Die Diagnostik umfasst eine körperliche Untersuchung des Bauches – ist er weich oder angespannt und hart? Welche Darmgeräusche macht er? Auch die Zunge sagt viel über den Magen-Darm-Trackt aus: ist sie belegt oder hat sie Zahnabdrücke an den Rändern? 
Eine grundlegende Diagnostik bei Darmbeschwerden ist die Untersuchung des Stuhls, insbesondere das Mikrobiom. Dieses spiegelt die Vielfalt der Darmbakterien wider, ebenso das Vorhandensein von Pilzen oder pathogenen Keimen. Außerdem zeigt diese Untersuchung, ob der Darm entzündet ist und ein Leaky Gut-Syndrom vorliegt.


Ein weiterer wichtiger Schritt in der Diagnostik ist ein Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Intoleranzen können Darmbeschwerden erheblich beeinflussen.
Therapeutisch steht die Behandlung von Entzündungen im Darm und die Stärkung der Darmflora im Vordergrund. Dies geschieht durch die Gabe von Pro- und Präbiotika. Während Probiotika nützliche Bakterien enthalten, dienen Präbiotika als „Nahrung“ für diese Bakterien und unterstützen so eine gesunde Darmflora. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist es notwendig, bestimmte Lebensmittel für eine Weile zu meiden.


Neben der Anpassung der Ernährungsgewohnheiten kann eine symptomatische Behandlung mit homöopathischen oder phytotherapeutischen Mitteln erfolgen. Dabei wird stets auch die gesamte Lebensweise des Patienten betrachtet – von der Ernährung bis zum Stresslevel. Bio-Resonanztherapie, Infusionen und Injektionen mit homöopathischen Präparaten können in der Behandlung von Darmbeschwerden ebenso eine wichtige Rolle spielen.


Wenn Sie an Darmbeschwerden leiden, ist es wichtig, eine ganzheitliche Betrachtung und Behandlung in Erwägung zu ziehen. Gemeinsam können wir herausfinden, welche Therapiemaßnahmen für Sie am effektivsten sind, um Ihr Wohlbefinden wiederherzustellen.

THERESE VINNEMEIER
Heilpraktikerin

Kostenfreies Erstgespräch

Allen interessierten Neu-Patienten*innen biete ich ein 15-minütiges, telefonisches Erstgespräch an. Dieses Gespräch dient dem beidseitigen Kennenlernen und Sie erfahren, wie ich Ihnen helfen kann. Es ersetzt nicht das kostenpflichtige Erstgespräch in meiner Praxis.